Krankheitsmanagement versus Heilung

 

Einige Ärzte schmücken ihre Arbeitsräume mit einer Marmorbüste des Hippokrates. Gleichwohl geht die Lehre des Begründers der modernen Medizin besonders in der Verschreibungspraxis immer öfter leer aus. Ihm würden die vielen Interessen im Bereich der sogenannten Gesundheitsvorsorge schwer aufgestoßen. Denn sie dienen weit weniger dem Wohl Leidender als den dicken Bankkonten Krankheitsindustrieller. Letztere profitieren besonders von den Medikamenten für chronisch Kranke, die ein langes Siechtum sicherstellen. Da die Patienten dauerhaft in schlechtem Zustand gehalten werden, sind sie ihr ganzes Leben auf Medikamente angewiesen.

 

Aufgrund der durch chemische Arzneien, Umweltgifte und Stress geschwächten Abwehrkräfte steigt unsere Anfälligkeit für Krankheiten. Wenn wir jedem Schnupfen mit starkem Geschütz begegnen, brauchen wir uns nicht wundern, wenn unser Immunsystem systematisch zerstört wird: Antibiotika sollten nur bei schweren Entzündungen eingesetzt werden, weil sie sonst resistente Keime bilden und im Ernstfall nicht mehr wirken.

 

“Die Kur ist schlimmer als die Krankheit!” (Matthew Prior, 1664-1721)

 

Oft verdankt die Krankheitsindustrie den Gewinn am Krankheitsmanagement den Patienten, die aus Unwissenheit den Arzt um eine schnelle Kur bitten, ohne dem weltbesten Heiler, der Zeit, eine Chance zu geben. Manchmal spielen auch kopflose Volksvertreter, die das Volk für kopflos hält, in die Taschen der Pharmazeuten. Bei der Schweinegrippe konnten Panik provozierende Politiker aber kaum Erschauern puschen. Daher durften sie mit der Massenproduktion und der Vernichtung von Tamiflu wieder Millionen Steuergelder versenken. Gern wird mit Arbeitsplatzabbau argumentiert, wenn etwa weniger Medikamentenforschung betrieben würde. Doch wäre es sozial verträglicher, wenn wir künftig alle in Pflegeheimen dahinsiechen müssten?

Es gibt keine Therapie für alle, da wir allesamt ganz unterschiedlich sind. Durch Gespräche mit Heilpraktikern oder in Selbsthilfegruppen bzw. via Bücher und Internet ließe sich herausfinden, welche individuelle Behandlung funktionieren könnte: Akupunktur, Aroma-Therapie, Chinesische Medizin, Chirotherapie, Darmsanierung, Farbtherapie, Homöopathie, Hypnose, Sacralwirbel-Therapie, manuelle Lymphdrainage, Osteopathie, psychologische Beratung und Therapie, Reflexzonenmassage, Reiki, Shiatsu, Tiefenmassage...

 

Im Übrigen können wir alle die nährstoffarme Kost in unserer nervenaufreibenden und das Immunsystem strapazierenden Zeit durch eine Supernahrung ausgleichen. Mit der blaugrünen Mikroalge Spirulina platensis stärken wir nachweislich unser Immunsystem und geben dem Körper alle essentiellen Vitalstoffe, die er zum optimalen Funktionieren benötigt. Oft braucht unser Organismus zur Ausgeglichenheit nur ein klitzekleines Spurenelement. Da die Vorläufer von Spirulina unseren Planeten begrünten, können wir blaugrüne Algen als die Muttersubstanz von Flora und Fauna betrachten. Deshalb wirkt Spirulina auch so universell. Neueste Untersuchungsergebnisse, die das Vorbeugen und Heilen von AIDS, Allergie, Alzheimer, Anämie, Arthritis, Augenleiden... bestätigen, sind in dem spannenden Buch Spirulina – So halt ich mir den Arzt vom Leib zu finden.

 

 

Disease management versus healing of dis-eases

 

Some doctors decorate their offices with a marvel sculpture of Hippocrates. Yet, his teachings are trivial, especially in the prescription practice. The founder of modern medicine would be enormously amazed by the many interests in the field of the so-called health-prevention. Since, therapeutics serve more the bank accounts of the illness industry than the well-being of the suffering. Most profitable are the medications for the chronically ill patients. Because, the latter are kept in bad condition, long illness is guaranteed.

 

On grounds of chemical drugs, environmental toxins and stress our defense forces weaken and our susceptibility for dis-eases emerges. If we treat any catarrh with heavy artillery, we need not to wonder about the systematic destruction of our immune system. Antibiotics should be applied only in case of serious inflammations, otherwise resistant germs will evolve and not be effective anymore under emergency conditions.

 

“The cure is worse than the illness!” (Matthew Prior, 1664-1721)

 

The disease industry often owes their huge winnings from the illness management of patients, who by naivety ask their doctors for a fast cure, without giving the world-best healer a chance: time. Sometimes, headless representatives of the people who think of the people as headless, are filling the pharmacists pockets. But with the swine flu the panic provoking politicians could not push a lot of anxiety. Therefore, they wasted millions of taxpayers money by destroying the mass production of Tamiflu. The arguments for using drugs are always the jobs that medicine research creates. But, would it be socially more agreeable if we'd all end up in endless old-age care or in looney bins?

 

 

  

There is no one therapy working for everybody since, we are all different. Through talk to health practitioners or in self-help groups or via books and internet we could find out which individual treatment could work: acupuncture, aroma therapy, Chinese Medicine, chiropractics, colonic irrigation and bowel management, color therapy, homeopathy, hypnosis, sacral vertebrae therapy, manual lymph drainage, osteopathy, psychological counseling and therapy, reflex zone massage, Reiki, Shiatsu, depth massage...

 

   Otherwise, we all can balance our nutritiously poor diet in our nerve-wrecking and the immune system tiring time with an ancient super-food. With the blue-green micro-algae Spirulina platensis we demonstrably strengthen our immune system and give our body all the essential vital matters it needs for proper functioning. Often, our organism only needs one single trace element for harmony and balance. Fossil blue-green algae, forerunners of Spirulina plied our planets greening. Hence, we can look at blue-green algae as the mother substance of flora and fauna. This is the reason why Spirulina helps so universally with health problems. Newest research results, that proof the prevention and cure of AIDS, allergy, Alzheimer, anemia, arthritis... are to find in the thrilling book Spirulina – So halt ich mir den Arzt vom Leib.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Buch anklicken und reinblicken

 Buch anklicken und reinblicken

Buch anklicken und kurz reinblicken
Buch anklicken und kurz reinblicken
Click on the book and take a look!
Click on the book and take a look!
Buch anklicken und reinblicken
Buch anklicken und reinblicken
Buch anklicken und reinblicken
Buch anklicken und reinblicken
Click on the book and take a look!
Click on the book and take a look!

Bitte bestellten Sie die um 20 Seiten erweiterte und verbesserte Neuauflage WASSER VERBINDET DIE WELTEN zum gleichen Preis (siehe oben).                                   Ich habe den Titel leider geändert, damit er besser zum großen Foto passt. Und BoD lässt mich nicht aus dem Vertrag, den ich vergessen hatte zu kündigen und der noch bis Februar 2018 läuft.

Click on the book and take a look!
Click on the book and take a look!

Zur Leseprobe Buch anklicken

Click on the book and take a look!
Click on the book and take a look!

Amazon.de

 

Amazon.com

 

Einfach aufs Buch klicken und reinblicken!
Einfach aufs Buch klicken und reinblicken!

Zur Leseprobe Buch anklicken

 

Unglaubliche Heilerfolge mit der blaugrünen Alge  - Zur Leseprobe Buch anklicken
Unglaubliche Heilerfolge mit der blaugrünen Alge - Zur Leseprobe Buch anklicken